Manifesto DE

Wolrd

MANIFEST

Die Vereinigung « EuropAgora, – ein Ort des Gedankenaustausches und der Begegnungen für ein soziales Europa » wurde nach einem mehrjährigen Vorberei-tungsprozess 2005 in Como/Italien gegründet. Initiator war eine Gruppe von Gewerkschaftern aus mehreren europäischen Ländern, die in verantwortlichen Positionen waren oder sind. In einer globalisierten Welt sind die Gründungsmitglieder davon überzeugt, dass allein die Entwicklung zu einem sozialen Europa – im Sinne eines Europas der Völker – die Garantie für den sozialen Zusammenhalt und die Solidarität geben kann und ebenfalls dafür, dass Europa weiterhin ein Faktor des Friedens sein kann.

EuropAgora will eine europäische Gesellschaft fördern, die sich auf die Grundwerte Freiheit, Gleichheit und Solidarität gründet.

Denn EuropAgora hat sich zur Aufgabe gemacht, eine Bürgerbewegung zu sein, die Zukunftsanalysen erarbeitet und somit ein Ort des Gedankenaustausches, der zu der Entstehung einer europäischen Zivilgesellschaft beiträgt.

EuropAgora vereinigt Einzelpersonen mit unterschiedlicher gesellschafts- politischer Sensibilität und Erfahrung. Ein kollektiver Beitritt zur Vereinigung ist daher nicht mit ihren Prinzipien vereinbar. EuropAgora will ein Netzwerk von Personen sein, die Bürger Europas sein wollen. Mitglied kann jede Person werden, die diese Ziele teilt.

EuropAgora will zum Aufbau Europas beitragen, und dies durch den Austausch von Erfahrungen mit Hilfe Twitters, einer Internetseite, sowie durch die Organisation von Treffen, Diskussionen und Kolloquien. Sie kann Spezialisten von Verbänden,  Gewerkschaften, aus der Politik und Intellektuelle zu Debatten, Konferenzen und Fora einladen, um:

      • die Kenntnisse der Kulturen und der sozialen Praxis in den verschiedenen Ländern Europas zu vertiefen
      • die Diskussion zu diesen Fragen zu initiieren, gemeinsame Standpunkte heraus-zuarbeiten und Zukunftssynergien zu entwickeln.

EuropAgora kann sich ebenfalls allgemein gesellschaftspolitischer und allge-mein zivilisatorischer Fragestellungen annehmen – von der Ethik der Verantwortung und der Solidarität bis zu den Auswirkungen der neuen Technologien – sowie aller Initiati-ven, die zur Annäherung der Europäer und zur Entwicklung eines sozialen Europas beitragen.

EuropAgora ist eine finanziell unabhängige Vereinigung, die sich allein aus den Beiträgen ihrer Mitglieder sowie aus staatlichen Mitteln finanziert. Sie ist parteiunabhängig. Selbstverständlich kann und will sie nicht die unentbehrliche Rolle der nationalen und europäischen Gewerkschaften übernehmen.

EuropAgora will dazu beitragen, dass eine Bewegung gegen soziale Ausgrenzung und für ein soziales Europa der Bürger entsteht. Die Vereinigung wird nationale und europäische Aktionen mit gleicher Zielrichtung unterstützen.

EuropAgora macht sich ebenfalls zur Aufgabe, die Öffentlichkeit zu informieren.

EuropAgora ist bestrebt, die Bürger für einen sozialen Wandel zu mobilisieren, damit in Europa eine Gesellschaft entsteht,  die stärker, gerechter und offener ist – in einer Welt, die solidarischer wird. 

Für eine Gesellschaft von stolzen und freien Menschen.

(nach Pelloutier)

Wir sind unterwegs, einen Weg gibt es nicht, der Weg entsteht, während wir gehen.

(nach A. Machado)

Der Mensch ist für zweierlei auf der Welt = denken und handeln.

(nach Aristoteles)

Einigkeit macht stark.

 

Die Mitglieder, Unterstützer und Freunde von EuropAgora haben das gleiche Ziel:

Konkrete Wege zu finden, über die ein soziales Europa erreicht werden kann.

   
secretariat@europagora.eu
@EuropAgora

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *